Sonntag, 18. Juni 2017

Junktown von Matthias Oden



Die Sonne hievte sich über den Horizont und schien nieder auf ein Junktown, das den Morgen so teilnahmslos über sich ergehen ließ wie eine Cracknutte den letzten Freier nach einer viel zu geschäftlichen Nacht.


Titel: Junktown
Autor:  Matthias Oden
Seiten: 400
Buchart : TB
Verlag: Heyne
  • ISBN-13: 978-3-453-31821-2
Erhältlich :  05 / 2017
Alter: -
Kosten : €  12,99
Buchrichtung: Dystopie
Vorgängerbände: -
Folgebände:  -
  • Verfilmung: -


Abstinenz ist Hochverrat!

Diese Zukunft ist ein Schlaraffenland: Konsum ist Pflicht, Rauschmittel werden vom Staat verabreicht, und Beamte achten darauf, dass ja keine Langeweile aufkommt. Die Wirklichkeit in »Junktown«, wie die Hauptstadt nur noch genannt wird, sieht anders aus. Eine eiserne Diktatur hält die Menschen im kollektiven Drogenwahn, dem sich niemand entziehen darf, und Biotech-Maschinen beherrschen den Alltag. Als Solomon Cain, Inspektor der Geheimen Maschinenpolizei, zum Tatort eines Mordes gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass dieser Fall ihn in die Abgründe von Junktown und an die Grenzen seines Gewissens führen wird. Denn was bleibt vom Menschen, wenn der Tod nur der letzte große Kick ist?


Erstmal Danke an den Heyne-Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar :)

Ich war sehr neugierig auf das Buch und wurde positiv überrascht :)
Der Autor hat mit dem Buch eine erschreckende Geschichte geschrieben.
Was wäre wenn den auf einmal Drogen zum Alltag gehörten ? Wenn sie legal sind ? Und jeder sie nimmt um sein Leben zu leben ?
Ich finde die Vorstellung sehr gruselig.
Das Buch geht um die tote Brutmutter und den Inspektor Solomon der den Fall bearbeiten soll. Solomon ist ein sehr interessanter Charakter. Aber was ich störend fand das viele Sachen ungeklärt waren, warum den Revolution ? Wie entstand sie ? Warum mussten immer diese Abkürzungen sein ? Ich mußte immer wieder zu den Seiten blättern und nochmal lesen was sie bedeuten.
Aber man wird dennoch in das Buch gezogen. Man will wissen was es mit der Brutmutter auf sich hat und wie es Solomon löst.

Der Autor schreibt eigentlich sehr flüssig, wie gesagt nervten mich diese ganzen Abkürzungen und manchmal fragte ich mich warum das nötig ist.Aber hinten im Buch werden sie alle erklärt ;)
Das Buch zeigt uns eine Welt wie es wirklich mal sein könnte.

Pluspunkte:
- Interessante Geschichte
- Solomon ist ein interessanter Charakter

Minuspunkte:
-Die ganzen Abkürzungen

Cover:
-Passend zum Buch


Matthias Oden studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Ethnologie. Nach einem Volontoriat bei der Financial Times Deutschland arbeitete er als Redakteur und übernahm anschließend die Redaktionsleitung des Lifestyle-Magazins Business Punk. Danach war er als stellvertretender Chefredakteur der Werbe- und Kommunikationsfachzeitschrift Werben & Verkaufen tätig. Er ist Träger des Hans-Strothoff- und des Deutschen Journalistenpreises.